Leipziger Zukunftspreis und Jugendwettbewerb: 6 Projekte ausgezeichnet

Preisträger Leipziger Zukunftspreis und Jugendpreis 2023Foto: Charlotte Sattler

Am 27. November fand die Preisverleihung zum Leipziger Zukunftspreis 2023 in der Philippuskirche statt. Gemeinsam mit Simone Ariane Pflaum, Leiterin des Referates Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz, die den Oberbürgermeister vertrat, prämierte das Forum Nachhaltiges Leipzig  zum 23. Mal Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt Leipzig beitragen. In diesem Rahmen wurden auch Kinder- und Jugendgruppen ausgezeichnet, die Ideen für eine nachhaltigere Stadt im Jugendwettbewerb einreichten. Außerdem wurden die sächsischen Preisträger und Preisträgerinnen des Projekts Nachhaltigkeit gekürt.

Der Leipziger Zukunftspreis wird vom Forum Nachhaltiges Leipzig im Auftrag der Stadt Leipzig ausgelobt und durch die Leipziger Gruppe, die WEV – Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH, die Sparkasse Leipzig und die VNG-Stiftung unterstützt.

1

Diese Projekte erhielten den Leipziger Zukunftspreis 2023

Ausgezeichnet in der Kategorie „Zeichen setzen – Spuren hinterlassen“:

Preisträger FC Blau Weiß Leipzig e.V.

Foto: Charlotte Sattler

FC Blau-Weiß Leipzig e. V. -

FC Blau-Weiß - Klimaneutral bis 2030

Der FC Blau-Weiß Leipzig e.V. möchte bis 2030 klimaneutral sein und seine Erfahrungen mit anderen Vereinen teilen. Dazu gehört der Einsatz erneuerbarer Energien, Reduzierung des CO₂-Ausstoßes und Kompensation durch Baumpflanzungen. Zukünftige Vorhaben beinhalten Fassaden- und Dachbegrünung und Erstellung einer CO₂-Bilanz. Der Verein fördert Nachhaltigkeit im Vereinsgarten, setzt auf fair gehandelte Produkte und inklusive Angebote. Durch Öffentlichkeitsarbeit, Website, soziale Medien und interne Kommunikation wird über die Projekte berichtet.

Laudatorin Kerstin Schultheiß, Geschäftsführerin der Leipziger Gruppe, betonte:

„Leipzig Blau-Weiß hat uns durch sein umfassendes, ganzheitliches Engagement richtig beeindruckt. Die leisten für Nachhaltigkeit viel mehr, als man von einem kleinen Sportverein vermutet hätte.“

Ausgezeichnet in der Kategorie „Zeichen setzen – Spuren hinterlassen“:

Preisträger CABL e.V.

Foto: Charlotte Sattler

CABL e.V. - Clearingstelle und Anonymer Behandlungsschein Leipzig

Umfeldnahe Versorgung von Menschen ohne festen Wohnsitz (UVO)

UVO bietet eine Sozialberatung für wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen, die derzeit keinen regulären Zugang zum Gesundheitssystem haben. Das Projekt unterstützt dabei, für die Behandlung der Betroffenen eine Finanzierung zu finden und eine Anbindung an die Regelversorgung zu erreichen. Dafür vergeben Sie anonyme Behandlungsscheine. Damit können Menschen unter Wahrung Ihrer Anonymität, in einer ambulanten Praxis eine kostenfreie Behandlung erhalten.

Simone Ariane Pflaum, Leiterin des Referats Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz der Stadt Leipzig betonte in ihrer Laudatio die Bedeutung des Projekts beim Abbau von Zugangshürden zu elementarer Gesundheitsdienstleistungen:

„Leave no one behind (Niemanden zurücklassen) ist das Leitmotiv der 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Wohnungslose Menschen gehören genauso zu unserer Gesellschaft wie alle anderen. Es ist absolut bemerkenswert, mit welchem Einsatz hier ehrenamtlich Hilfe geleistet wird, um niemanden zurückzulassen.“

Ausgezeichnet in der Kategorie „Engagiert in Leipzig“:

Preisträger Ökolöwe Leipzig e.V.

Foto: Charlotte Sattler

Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

Leipzig blüht auf: Blühpat:innen bepflanzen insektenfreundliche Baumbeete

Gemeinsam mit Blühpat:innen werden im Projekt "Leipzig blüht auf" Baumscheiben insektenfreundlich bepflanzt. So werden die kargen, unversiegelten Flächen zu Füßen der rund 20.000 Leipziger Straßenbäume Beet für Beet zum Blühen gebracht.

Mandy Baum, Leiterin der VNG-Stiftung, unterstrich in ihrer Laudatio:

„Die Bepflanzung von Baumscheiben ist so einfach und trotzdem so wirksam und überzeugend, dass es den Ökolöwen gelingt, viele Menschen zur aktiven Mitwirkung zu gewinnen."

2

Diese Projekte wurden im Rahmen des Jugendwettbewerbs ausgezeichnet

Musikalisch-Sportliches Gymnasium (Klasse 8a)

Die Bekämpfung der Obdachlosigkeit: eine Priorität für das soziale Leipzig

Die Schüler und Schülerinnen haben innovative Konzepte für Notfallunterkünfte und dauerhafte Wohnperspektiven für obdachlose Menschen in Leipzig erstellt und Modelle zu ihren Ideen gebaut. Damit wollen sie auf das Thema Obdachlosigkeit hinweisen und umsetzbare Lösungsvorschläge bieten.

Meike Eisold, Pressesprecherin der Sparkasse Leipzig, hob in ihrer Laudatio die Themenwahl der Schülerinnen und Schüler hervor:

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich Kinder in Eurem Alter freiwillig mit dem Thema Wohnungs-losigkeit beschäftigen. Da wären viele andere Dinge eigentlich naheliegender. Aber Ihr wollt etwas für benachteiligte Menschen in unserer Gesellschaft tun. Das finde ich prima.“

Rahn Education Clara-Schumann-Grundschule (Robins - bilinguale Klasse)

Spielstrom | Interkulturelle Patenschaft

Die Schülerinnen und Schüler haben zwei Ideen: Zum einen wollen Sie ihre eigene Energie vom Toben und Spielen nutzen und mit einem Spielgerät umweltfreundlichen Strom erzeugen. Die andere Idee ist, eine Patenklasse in einer Schule in einem anderen Land zu finden und mit den Kindern dort in den Austausch zu gehen oder auch Spielsachen oder andere nützliche Dinge zu sammeln und zu verschenken. Nebenbei können die Kinder so auch eine andere Sprache lernen und viel über das Leben dort erfahren.

Bernd Beyer, Geschäftsführer der WEV – Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH, würdigte in seiner Laudatio die Kreativität und den Forschergeist der Kinder und wünschte ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung des Projekts.

Rahn Education Clara-Schumann-Grundschule (Pinguinklasse)

Weltretter: Bücher zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit für alle

Die Schulklasse hat Bücher zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit ausgewählt, die sie anderen Kindern, u.a. aus DAZ-Klassen, bei Lesungen im Leipzig-Zimmer der Stadtbibliothek Leipzig vorstellen möchte. Sie möchten daraus vorlesen und anschließend beispielsweise Upcycling-Projekte durchführen. So wollen sie sprachliche Hürden überwinden, gemeinsam Bücher entdecken und sich als Kinder aktiv in die Stadtgesellschaft einbringen.

Bernd Beyer, Geschäftsführer der WEV – Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH, hob in seiner Laudatio das Engagement und die Interkulturalität des Projekts hervor.

3

Anerkennungspreise für weitere Projekte aus dem Jugendwettbewerb

In diesem Jahr vergab die Jury des Leipziger Zukunftspreises Anerkennungspreise an besonders herausragende Einreichungen beim Jugendwettbewerb, die leider nicht prämiert wurden:

  • Gustav-Hertz-Gymnasium: Nachhaltigkeit im Her(t)z – Schulgarten
  • Gustav-Hertz-Gymnasium: Students for sustainability – Gewächshaus
  • Gerda-Taro-Schule (Gymnasium): MIT Nachhaltigkeit – Solvify