/  Leben  /  Bildung  /  GemüseAckerdemie
Übersicht

GemüseAckerdemie

Ernährung, Gärtnern, Landwirtschaft ⟶

Mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel - für eine Generation, die weiß, was sie isst!

Die GemüseAckerdemie ist ein ganzjähriges theorie- und praxisbasiertes Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung für Natur und Lebensmittel bei Kindern und Jugendlichen zu steigern. Auf schuleigenen Äckern bauen die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Gemüse an. Unser Konzept wirkt gegen den Wissens- und Kompetenzverlust im Bereich Lebensmittelproduktion, die Entfremdung von der Natur, ungesunde Ernährungsgewohnheiten sowie Lebensmittelverschwendung. Das Programm lässt sich individuell in das bestehende Lehrangebot von Schulen integrieren.

Unser Ziel ist es, den Gemüseanbau an der Schule für Lehrerinnen und Lehrer so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Unsere Unterstützung umfasst:

- Persönliche Ansprechpartner*innen vor Ort
- Hilfe bei der Ackersuche und -einrichtung
- Angeleitete Pflanzungen inkl. Lieferung von Saat-/Pflanzgut und Jungpflanzen
- Umfangreiche Bildungsmaterialien
- Fortbildungen über das gesamte Jahr
- Zugang zu digitaler Lernplattform
- Wöchentliche Newsletter
- Koordinative Leistungen

Zielgruppe(n): Schüler und Schülerinnen der 3. bis 6. Klasse

Kosten: abhängig von Förderung und Programmstufe

Anforderungen

Alle Schulen, die Zeit und Lust auf das Programm haben, können grundsätzlich mitmachen. Ihr habt schon eine kleine Fläche in der Nähe oder direkt auf eurem Schulgelände im Blick, auf der man ackern und Gemüse anbauen kann? Prima! Wenn es noch keine Fläche gibt, auch kein Problem. Wir helfen bei der Suche und beraten bei der Einrichtung.

Standort

Ähnliche Projekte