Zehn Einreichungen für den Jugendwettbewerb 2021

In diesem Jahr lobte das Forum Nachhaltiges Leipzig erstmals den Jugendwettbewerb im Rahmen des Leipziger Zukunftspreises aus. Kinder und Jugendliche waren aufgerufen Ideen für eine nachhaltige Gestaltung ihres Umfeldes einzureichen. In Zusammenarbeit mit der ZAK Zukunftsakademie unterstützen wir bei der Umsetzung der eingereichten Ideen. Außerdem werden die besten Projekte im Dezember prämiert. Auf dieser Seite geben wir einen Überblick zu den eingereichten Ideen.

Die Nominierten für den Zukunftspreis finden Sie auf dieser Seite.

Die Preisverleihung für den Zukunftspreis und den Jugendwettbewerb findet am Donnerstag, 09. Dezember, 17 Uhr statt.

AG "Biene Monte" (Bischöfliches Montessori-Schulzentrum Leipzig)

lmker-AG

Was ist das Ziel Eurer Aktivitäten?

Wir lernen alles über Bienenhaltung und machen unseren eigenen Honig.

Was wollt ihr konkret tun?

Aus dem Wachs von unseren Bienen machen wir nachhaltige Produkte (z. B. Bienenwachstücher, Teelichter, Duftkerzen, Lippenpflege.) Wir säen auch bienenfreundliche Blumen und bauen lnsektenhotels.

Kalle

Wein zu Wasser

Ich möchte gern ein kleines Fest für die Schule, erstmal für meine Klasse, veranstalten. Dafür möchte ich, dass die Eltern und Kinder meiner Klasse Weinflaschen sammeln. Auf dem Schulhof möchte ich den Kindern zeigen, wie man sich aus dem Altglas Trinkgläser herstellen kann. Dafür brauche ich die Vorrichtungen, um das Glas zu schneiden. Wenn die Gläser fertig sind, trinken wir im Anschluss Sommerbowle daraus. Wenn ein Kind 2 machen möchte, kann es sich eines mit seinem Namen nach Hause nehmen.
Alle Gläser sollen in der Klasse oder Schule bleiben, damit wir alle immer genug trinken in der Schule. Im Idealfall wandern dann die Gerätschaften in der Schule klassenweise, so dass jede Klasse sich Trinkgläser herstellen kann.

Emil und Paul

Weniger ist mehr

Wir möchten:

  1. Bioläden attraktiver und günstiger machen, damit mehr Menschen dort einkaufen gehen, um aktiver die Umwelt zu schützen
  2. die Umweltverschmutzung durch Plastikflaschen reduzieren

Wir wollen Container aufstellen, wo Plastikflaschen gesammelt werden können. Für den Einwurf von Flaschen bekommt man Chips, die als Treuepunkte in einem Bioladen gelten sollen.

Veilchen-Fuchs

Grüner Tag

Wir wollen pro Monat einen "Grünen ´Tag" an der Schule veranstalten. Dafür könnte ein GTA "Grüner Tag" gegründet werden, damit wir auch Ideen einbringen und bei deren Umsetzung helfen können.

An dem "Grünen Tag" macht man z. B.:

  • in TC: Insektenhaus, Vogelhaus und Fledermauskasten bauen
  • in Bio: Pflanzen säen und Schulhof begrünen
  • in Deutsch: Vorträge zum Umweltschutz halten
  • in Sport: Runden rennen und dabei Müll im Wald oder Park sammeln
  • in Kunst: Mülleimer ansprechend gestalten (z. B. mit Zähnen, Mund etc.), Upcyclingprojekte organisieren (z. B. aus vertrockneten Filzstiften, kaputten Sachen etc.)

Kinderrat Marienbrunner Grundschule

Grüne und insektenfreundliche Schule

 

Was ist das Ziel eurer Aktivitäten?

  • unsere Schule soll grüner werden
  • bunter und bienenfreundlicher Schulgarten
  • mehr Blumen im Schulgarten, um Insekten anzulocken
  • Gemüse, Obst und Kräuter anbauen, damit auch die ärmeren Kinder unserer Schule sich gesund ernähren

Was wollt ihr konkret tun?

  • 4 Hochbeete bauen (für Klasse 1-4)
  • ein neues Insektenhotel bauen
  • Vogelhäuser bauen in Werken
  • Gemüse anbauen in Schulgarten
  • Blumen für Bienen und Insekten
  • Kräuter in einer Kräuterschnecke
  • einen Apfelbaum pflanzen
  • Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren pflanzen

ecofriendly girls

Mülltrennung auf dem Schulhof

Wir wollen 4 Mülleimer (für draußen) in gelb, grau, grün, blau kaufen und dann zwei Schüler beauftragen den anderen bei der Mülltrennung zu helfen. Damit soll in der Schule das Mülltrennen gelernt werden.

Gärtner:innen und Imker:innen des OFT Mölkau

 Partizipatives und inklusives Garten- und Imker:innen-Projekt

Wir planen ein inklusives Garten- und Imker:innen-Projekt für alle Kinder und Jugendliche, mit und ohne Behinderungen, aus Mölkau und den angrenzenden Stadtteilen. Wir wollen gemeinsam unseren Garten nach unseren Wünschen gestalten. Wir wollen Blumen und Hecken pflanzen, eine Sitzlounge aus Paletten bauen, Gemüse- und Obstpflanzen anbauen und gemeinsam gärtnern. Das Gemüse und Obst wollen wir in unseren gemeinsamen Kochangeboten zubereiten. Dann wollen wir das Imkern durch einen Bienenintensivkurs lernen und wir werden danach zu Imker*innen und übernehmen eine Patenschaft für andere Kinder und Jugendliche, um ihnen das Imkern näher zu bringen. Dabei werden wir vom Team des Jugendclub Mölkau e.V., einem Gärtner und einem Imker unterstützt. Der barrierefreie Zugang ist für alle Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familien wichtig, um den Garten nutzen zu können. Für die Gestaltung des barrierefreien Zugangs stellen wir einen Förderantrag bei „Aktion Mensch“. Wir wollen gern einen insektenfreundlichen Garten gestalten, in dem wir gemeinsam Gärtnern, die Natur und die Tiere besser kennenlernen und das Imkern erlernen. Wir wollen einen Beitrag für den Natur- und Umwelt leisten. Das Projekt soll ein festes und langfristiges Angebot in unserem Offenen Treff werden.

Raspberry Pi - wir bewegen etwas!

Mit uns und dem Raspberry Pi das Machbare entdecken und unser gemeinsames Leben nachhaltiger gestalten lernen.

Projekt im Schulbiologiezentrum
Zum einen möchten wir mit dem Raspberry Pi, Sensoren (Feuchtigkeit, Luftdruck, Infraot-  Weitwinkelkamera) das Brutverhalten unter den klimatischen Veränderungen von Meisen oder Haussperling nachgehen.

Projekt in der Arwed-Rossbach-Schule
Zum Anderen wollen wir nicht zulassen, dass durch Finanzierungsknappheit Luftfilteranlagen in unsere Fachunterrichtsräume fehlen. Wir bauen mithilfe von Raspberry Pi, Sensoren (Kohlendioxid, Luftqualität) unser eigenes Messgerät, das am Ende anzeigt, wann die Luftqualität abgenommen hat und wir Lüften sollten.

Durch die beiden Projekte lernen wir Fachinformatikstudierende der Universität Leipzig kennen, die uns während der Projektarbeit die Programmiersprache Python und das Arbeiten mit den Sensoren lehren. Wir nutzen unserer Freizeit für etwas Sinnvolles und Nützliches. Wir wollen damit ein Zeichen setzen!

Grundschule "Am Grünen Gleis"

Reinigung und Schaffung Naturoase "Grünes Gleis"

 

In der neu gebauten "Schule am Grünen Gleis" angekommen, überlegten wir uns, wie wir uns im Stadtteil einbringen können. Schnell war die Antwort da. Wir wollen uns aktiv in den Erhalt und der Gestaltung des umliegenden Naturraumes, dem "Gleisgrünzug" einbringen. Das Ziel unserer Aktion ist es, neben dem Sauberhalten dieses Areals das Bewusstsein der Kinder und auch der Bevölkerung für nachhaltiges Leben zu steigern. Müll aller Art soll nicht achtlos in der Natur entsorgt werden.
Das Grundstück unserer neuen Grundschule grenzt an das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Plagwitz, woran auch die noch verbliebenen Gleise erinnern. Es trug im Vorfeld zur Findung unseres Schulnamens bei. Dieses, einst wenig einladende Areal soll nun zu einer grünen Naturoase umgewandelt werden, die die Lebensqualität der Anwohner deutlich verbessern wird. Damit nimmt hier der "Masterplan Grün" der Stadt Leipzig konkret Gestalt an.
Wir wollen als Schule dabei die Stadt Leipzig unterstützen.
Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung und können uns mit den Schülern vor allem praktisch sinnvoll betätigen. Wir versprechen uns eine nachhaltige Wirkung auf die Beteiligten, dies auch längerfristig in ihr Leben zu integrieren, Naturräume sauber zu halten und Müll richtig zu entsorgen. Dabei wollen wir auch den Anwohnern ein Zeichen setzen und einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Unser Schulkonzept ist insbesondere auf Achtsamkeit ausgerichtet, im Umgang mit sich, im Miteinander und mit der Natur und Umwelt.

Freizi Team Thekla

Gemüsebeet für die Treff-Besucher*innen

 

Es werden ein Beet und Komposthaufen angelegt, auf/ mit denen vor allem Gemüse, Kräuter und Obst angebaut werden sollen.
Vielen Besucher*innen des Treffs (6-ca 17 Jahre alt) schmeckt Gemüse nicht, laut eigener Aussage.
Selbst angebaut und zubereitet, ändert sich diese Einstellung aber oft, wie wir festgestellt haben.
Es hat sich eine kleine Gruppe an Besucher*innen gebildet, die Lust hat, ein entsprechendes Beet anzulegen und sich mit anderen Besucher*innen sowie den pädagogischen Fachkräften vor Ort um die Bepflanzung und Pflege zu kümmern.
Es wurden bereits eifrig Pflanzen rausgesucht, die auf einer halbschattigen Stelle im Garten des Freizeittreffs überleben können.