Amphibienschutzzaun Auf- und Abbau

Zeitraum/Termin
etwa Mitte März bis Mitte April
Kategorie
Stadtraum, Bauen, Wohnen → Naturschutz
Beschreibung
Jedes Jahr etwa Mitte März bauen die Mitarbeiter und Aktiven der NABU Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld einen etwa 800 m langen Amphibienschutzzaun entlang einer Straße bei Ossa (Geithain). So soll verhindert werden, dass Frösche, Molche und Kröten auf dem Weg zu ihrem Laichgewässer, dem nahegelegenem Hegeteich, überfahren werden. Entlang des etwa 50 cm hohen Zauns aus Gewebe werden alle paar Meter Löcher in die Erde gegraben und Eimer darin versenkt. In diese Eimer purzeln dann die Tiere, und werden dann von uns zum Hegeteich getragen. Normalerweise kontrollieren wir die Eimer einmal täglich. Etwa Mitte Ende April haben die allermeisten Amphibien die gefährliche Straße überquert und der Amphibienzaun wird wieder abgebaut.

Wer Lust hat mit beim Auf- oder Abbau des Amphibienschutzzauns zu helfen, oder mal mit zur Kontrolle der Eimer zu kommen, sagt Bescheid. Wann es genau los geht, kommt aufs Wetter drauf an. Da das Material in Frohburg in der Naturschutzstation lagert, haben wir das mal als Treffpunkt angegeben.

Bei Interesse an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 wenden. Oder an die NABU Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld: teichhaus@nabu-sachsen.de
Teilnehmen
Name
Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf
Art der Organisation
gemeinnützer Verein
Adresse
Wiese gegenüber An der Aue 35, 04552 Borna
Website
http://www.nabu-zukunftsgarten.de
Adresse
Teichhaus 1, 04654 Frohburg
Website
https://teichhaus-eschefeld.nabu-sachsen.de/
Vorname
Kathleen
Nachname
Burkhardt-Medicke
Position
Projektmitarbeiterin
Telefon (primär)
017612333144
E-Mail
medicke@nabu-sachsen.de

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *