132017Feb

Den Auwald unter der Lupe – Junge Auwald-Ranger auf Tour

Wir haben die Auwald-Station gebeten, kurz für uns über ihr erfolgreiches Bildungsprojekt „Junge Auwald-Ranger“ zu berichten. Hier der Text dazu:

Auf der Suche nach Rotbauchunke und Co. – Amphibienexkursion mit dem NABU

„Als Junge Auwald-Ranger können seit September 2015 Leipziger Kinder ein Jahr lang jeden Monat den Auwald mit verschiedenen Fachexperten genau unter die Lupe nehmen. Auf Wander-, Fahrrad- und Paddeltouren erkunden jährlich 14 Kinder, im Alter von 10 bis 14 Jahren, den europaweit bedeutsamen Leipziger Auwald in seiner gesamten Ausdehnung und mit all seinen Naturschätzen.

Junge Auwald-Ranger im Reich des Bodens mit Anna Herkelrath und Ronny Schmidt von der Geowerkstatt

Unterschiedliche Themen führen durch das Jahr. Den Einstieg bildet eine Paddeltour im südlichen Auwald. Auf einer Radtour entdecken sie die Flüsse der Nordwestaue und lernen das Projekt lebendige Luppe kennen. Ein anderes Mal begleitet der Revierförster die Gruppe und sie lernen den Wildpark kennen. Mit dem NABU Leipzig beschäftigen sich die Jungen Auwald-Ranger mit den Themen Naturschutz und Amphibien. In der Auwaldstation lernen sie das Spurenlesen von Tieren. Die Geowerkstatt führt in das Reich des Bodens, der Ökolöwe bringt den Kindern die Frühblüher des Auwaldes und Wildkräuter näher. Außerdem gestalten ENEDAS und der BUND einen Tag zum Thema Biologische Vielfalt und speziell zur Wildkatze. Den Abschluss bildet ein viertägiges Camp im Biosphärenreservat Mittelelbe unter dem Motto „über den Leipziger Auwaldrand geschaut“.

Paddeltour in der südlichen Aue zum Thema Gewässer und Naturschutz

Mit den Auwald-Rangern werden Kinder und Jugendliche über ein Freizeitangebot nachhaltig für den Wert der heimischen Naturlandschaft und für die Notwendigkeit einer ressourcenschonenden und umweltbewussten Lebensweise sensibilisiert. Gleichzeitig wird aktiv Nachwuchs für praktischen Natur- und Umweltschutz gefördert.

Die Auwaldstation Leipzig liegt in einer idyllischen Natur- und Kulturlandschaft zwischen Weißer Elster und Luppe im Nordwesten der Stadt Leipzig mitten in der Aue, am „Eingang“ zum Naturschutzgebiet Burgaue und dem Schlosspark Lützschena. Jährlich besuchen circa 14.000 Besucher die Auwaldstation und die Umweltbildungsveranstaltungen. Wissensvermittlung zu Natur- und Umweltthemen wird nach dem Prinzip „Lernen mit Herz, Hand und Verstand“ praktiziert, ökologische Zusammenhänge werden mit allen Sinnen erfahren. Das Angebot der Auwaldstation umfasst Exkursionen, Seminare, Vorträge, Kreativwerkstätten und Ganztagsangebote zu ökologischen aber auch zu global-gesellschaftlichen Themen wie Ressourcenschonung, fairer Handel oder Klimawandel. Besondere Angebote sind die kostenfreie Lehrpfad-App „Auwald-Erlebnispfade“ und das Projekt Junge Auwald-Ranger.

Die Auwaldstation

Projektträger der Jungen Auwald-Ranger sind die Auwaldstation und die Volkshochschule Leipzig.
Partner sind die Geowerkstatt, ENEDAS, das Lebendige-Luppe-Projekt, der Nabu, der Ökolöwe, der BUND, der Stadtforst und der Wildparkverein.“

Franka Seidel, Auwaldstation

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet *